Strandkörbe am Kniepsand auf der Nordseeinsel Amrum

Pulsierendes Hamburg - beschauliches Amrum

Amrum, Föhr und Sylt - das nordfriesische Dreigestirn. Sie sind nicht zu vergleichen und jede der Nordseeinsel hat ihre Liebhaber. Föhr und Amrum erreichen Sie mit der Fähre von Dagebüll aus. Amrum, von der hier die Rede sein soll, ist die kleine Schwester der Insel Föhr. Hier ist alles ein bisschen kleiner, überschaubarer und authentischer. Eine Insel, die Ihren Charme auch in der Nebensaison bewahrt.merken
Die Strecke der PKW Rundreise Hamburg - Amrum - Hamburg eignet sich auch für Wohnmobile. Das Wohnmobil können Sie in Dagebüll auf dem Inselparkplatz oder in der Garage abstellen. Für Triker und Biker gibt es keine Einschränkungen, wobei zu überlegen ist, das Fahrzeug auf dem Inselparkplatz abzustellen - oder die Bahn zu nehmen. Autor: B. Specht, 2020

Dazu passend ...

Amrum heißt Ruhe, Entschleunigung & riesiger Strand
Die Inselwelt vor der nordfriesische Nordseeküste ist vielfältig. Die kleine Insel Amrum ist eine der Nordfriesischen Inseln. Sie liegt südlich von Sylt und westlich von Föhr und gehört zum Landkreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein. Ideal für einen Kurzurlaub mit dem Fahrrad. Ein Reisebericht mit Restauranttipps für Ihren Amrum-Trip!
weiter lesen ...

Karte

Routenplanung PKW Rundreise Hamburg - Amrum - Hamburg

Zusätzliche Informationen

Berlin - Dagebüll ca. 475 KM
Wir empfehlen eine Zwischenübernachtung in Lübeck oder Kiel respektive die An- und Abreise mit der Bahn.
München - Dagebüll ca. 970 KM
Für eine Kurzreise vermutlich ein bisschen lang. Wir empfehlen bei der Hinreise einen Zwischenstopp in Hamburg und auf der Rückreise einen Besuch von Hermannsburg in der Lüneburger Heide. Informationen & Tipps zu Hermannsburg
Köln - Dagebüll ca. 640 KM
Für eine Kurzreise vermutlich ein bisschen lang. Wir empfehlen bei der Hinreise einen Zwischenstopp in Hamburg und auf der Rückreise einen Besuch der kleinen Festspielstadt Tecklenburg im Münsterland. Informationen & Tipps zu Tecklenburg

Reisebericht | Persönlich erlebt | Routenbeschreibung | Kurzurlaub

PKW Rundreise Hamburg - Amrum - Hamburg

Der erste Tag - ca. 190 KM
Es bleibt sich fast gleich, ob Sie zum Fährhafen Dagebüll über die A 23 oder die A 7 anreisen. In der Hochsaison sollten Sie hierbei ganz besonders dem Verkehrsfunk Beachtung schenken. An einem Sonnabend wird es vermutlich besser sein über die A 23 zu fahren, weil der Dänemark Verkehr – Ferienhauswechsel ist fast immer am Sonnabend – dann Oberhand nimmt.
Also die A 23. Sie fahren von Hamburg ein paar Kilometer auf der A 7 und biegen dann auf die A 23 Richtung Heide / Husum ab. Die 100 Kilometer bis Heide bleiben Sie auf der A 23, wo die Autobahn endet und in die B 5 übergeht. Hier sollten Sie im Sommer und an Wochenenden mit zähfließendem Verkehr rechnen und einen entsprechenden Zeitpuffer einbauen. Nach weiteren 50 KM, in Struckum, verlassen Sie die B 5 und fahren auf der Landstraße bis zum Fährhafen Dagebüll.
Tipp: Mit kleinem Gepäck, für zwei, drei Nächte empfehlen wir den Parkplatz am Fährhafen und die Fährfahrt ohne Auto, da der Autoverkehr auf der Insel recht eingeschränkt ist. Es gibt auch ein Parkhaus in Dagebüll am Fährhafen. Ideal wenn Sie die Fahrräder mitnehmen und bei unschönem Wetter auf- oder abladen müssen.
Sie können vom Hamburger Hauptbahnhof aus auch mit einem durchgehenden IC in rund drei Stunden nach Dagebüll fahren, Fahrräder können mitgenommen werden, sind jedoch reservierungspflichtig.
Wie auch immer – vom Hafen geht es auf die Fähre, die in rund zwei Stunden in Amrum anlegt.
Genießen Sie die Zeit auf der charmanten Nordseeinsel mit der eigenen Inselmentalität.
Der letzte Tag - ca. 200 KM
​Zuerst die Fährfahrt – eine schöne Möglichkeit langsam von der mittlerweile vertrauten Insel Abstand zu nehmen. In Dagebüll wartet Ihr Auto oder der Zug auf Sie, um die Rückreise nach Hamburg anzutreten. Was halten Sie von einem kleinen Stopp in Friedrichstadt, ungefähr eine Stunde von Dagebüll entfernt. Die mittlerweile 400 Jahre alte Stadt gewährte niederländischen Bürgern, die wegen Ihres Glaubens verfolgt wurden, ein Zuhause. Sie waren nicht nur im Handel sehr aktiv, sondern prägten das Stadtbild durch die niederländische Backsteinrenaissance und durchzogen den Ort mit vielen Grachten. Dieses Bild ist bestens erhalten und verleiht der kleinen „holländischen Stadt“ einen besonderen Charme. Zahlreiche Cafés und Restaurants freuen sich auf Ihren Besuch. 
Zurück nach Hamburg geht die Fahrt wieder über die B 5 und dann weiter über die A 23.